Firefox – automatische URL unterdrücken « COTEC-IT-Systeme GmbH – Blog
Zurück zum Start

Firefox – automatische URL unterdrücken

Das so genannte Domain Guessing im Mozilla Firefox erleichtert sicher vielen Nutzern das Leben. Wenn eine eingegebene URL nicht gefunden werden kann, „vervollständigt“ der Browser die URL um ein vorgestelltes www. und ein nachfolgendes .com.

Diese Hilfe kann aber leider auch sehr störend sein, wenn man bspw. Websites entwickelt und auf dem lokalen PC einen Webserver für das Testen/Debuggen laufen lässt. Dieser wird dann meist unter dem Namen localhost angesprochen. ISt dieser Webserver einmal nicht erreichbar, was ja durchaus vorkommen kann, versucht es der Firefox brav mit www.localhost.com. Diese Adresse merkt sich der Browser auch dann in der Adressleiste, was die weitere Arbeit einigermaßen erschweren kann, da dann wieder die korrekte Adresse „von Hand“ eingegeben werden muss.

Glücklicherweise (wer hätte es anders erwartet) kann dieses Verhalten jedoch beeinflusst werden. Firefox bietet dazu in den Einstellungen about:config folgende Möglichkeiten:

  • browser.fixup.alternate.enabled  – true/false
    Steuert das Domain Guessing generell (ein/aus)
  • browser.fixup.alternate.prefix   – „www.“
    Hier kann das Prefix hinterlegt werden. Es ist also durchaus möglich (wenn auch nicht sehr vorteilhaft) hier ein anderes Prefix zu verwenden, wie bspw. „ftp.“.
  • browser.fixup.alternate.suffix   – „.com“
    Analog zum Prefix existiert natürlich auch die Möglichkeit ein Suffix vorzugeben. „.de“ wäre in Deutschland wohl eine brauchbare Variante zu „.com“.

Insgesamt lässt sich über die Sinnhaftigkeit des Domain Guessing streiten, dass wird auch durch die auf der  Mozilla-eigenen Seite zum Domain Guessing speziell im Abschnitt „Limitations“ ersichtlich. Die Funktion wird wohl häufiger zu Fehlern führen und auf Seiten „weiter leiten“ die der Nutzer gar nicht ansteuern wollte. Außerdem haben sich die meisten bestimmt schon wie ich an das sehr bequeme Auto-Complete in der Adressleiste gewöhnt.

Die Kommentare sind geschlossen.